27.4. – 11.11.2018
Zeitalter der Kohle
Ruhrmuseum auf dem Welterbe Zollverein in Essen
Deutsches Bergbau-Museum Bochum
Glückauf Zukunft!
Deutsches Bergbau-Museum Bochum, DBM+, Eingang Europaplatz // Anfahrt Vorträge

Der globale Kohlehandel: Stand und Perspektiven

Prof. Dr. Franz-Josef Wodopia, Wirtschaftswissenschaftler, Geschäftsführer des Vereins der Kohlenimporteure in Hamburg und u. a. Vorsitzender des Marktausschusses von EURACOAL spricht über den globalen Kohlehandel. Wie sind der aktuelle Stand und wie die Perspektiven?

ca. 90 Min., Eintritt frei

Deutsches Bergbau-Museum Bochum, DBM+, Eingang Europaplatz // Anfahrt Vorträge

Kohle und Fußball

Prof. Heinrich Theodor Grütter ist Direktor des Ruhr Museums, Mitglied des Vorstands der Stiftung Zollverein und Honorarprofessor an der Universität Duisburg-Essen spricht über die Zusammenhänge von Kohle und Fußball in der Geschichte des Ruhrgebiets.

ca. 90 Min., Eintritt frei

Deutsches Bergbau-Museum Bochum, DBM+, Eingang Europaplatz // Anfahrt Vorträge

Kohle und Chemie heute

Prof. Dr. Ferdi Schüth, Chemiker, ist Direktor am Max-Planck-Institut für Kohlenforschung in Mülheim/Ruhr. Seit Juni 2014 ist Schüth für eine Amtszeit von sechs Jahren Vizepräsident der Max-Planck-Gesellschaft und repräsentiert dort Energiethemen.

ca. 90 Min., Eintritt frei

Deutsches Bergbau-Museum Bochum, DBM+, Eingang Europaplatz // Anfahrt Vorträge

Männer und Frauen im europäischen Bergbau der Neuzeit

Dr. Dagmar Kift, stellvertretende Museumsdirektorin am LWL-Industriemuseum | Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur, spricht über Geschlechterrollen im Bergbau. Ist und war die Welt des Bergbaus eine reine Männerwelt?

ca. 90 Min., Eintritt frei

Deutsches Bergbau-Museum Bochum, DBM+, Eingang Europaplatz // Anfahrt Vorträge

Bergbau im Donbass

Prof. Dr. Tanja Penter, Historikerin und Professorin für osteuropäische Geschichte an der Universität Heidelberg, beforscht die Geschichte Russlands, der Ukraine und der Sowjetunion im 19. und 20. Jahrhundert. Sie wirft einen Blick auf den Bergbau in der Ukraine.

ca. 90 Min., Eintritt frei